25 Apr

Ausbildung zur Dialogprozess-Begleitung 2018-2019, Teil 1

Wann:
2. November 2018 – 4. November 2018 ganztägig
2018-11-02T00:00:00+01:00
2018-11-05T00:00:00+01:00
Wo:
Hof Sondern Wuppertal
Kontakt:
Heinz Verst, Hof Sondern
Ausbildung zur Dialogprozess-Begleitung 2018-2019, Teil 1 @ Hof Sondern Wuppertal

Seminarinhalt:
Der Dialog als Kommunikationsansatz hat vielfältige Wirkungen:
er ist ebenso ein Prozess zur Sichtbarmachung des Denkens,
wie auch ein Mittel zur Schaffung eines kreativen Gedankenfeldes.
Das Feld dialogischer Kommunikation ermöglicht den Teilnehmenden eine Persönlichkeitsentwicklung, die wiederum mit dem Beziehungsfeld der Gruppe wächst, die sich aufeinander einlässt und miteinander einen sicheren Raum schafft.
David Bohm als Quantenphysiker und Dialogforscher, der die Schaffung eines neuen, gemeinsamen Sinns in Gruppenprozessen erhoffte,  und Martin Buber als Religionsphilosoph, der die Beziehung zwischen ich und du in den Mittelpunkt seines Forschens stellte, lieferten uns wichtige Impulse für unser Dialogverständnis. Ebenso wie Ruth Cohn, Gründerin der Themenzentrierten Interaktion, und Verena Kast, deren Gedanken zur Schattenarbeit uns inspirierten.

Diese Ausbildung findet als Kooperation zwischen Hof Sondern  und der Adolf-Reichwein-Gesellschaft (ARG) statt. Sie bietet die Chance einer Ausbildung zur Dialogprozess-Begleitung ausgehend von den Forschungen des Organizational Learning Center (OLC) des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und basierend auf über 20jähriger Erfahrung in der Ausbildung, die seit 1995 von der ARG angeboten wird.


Skizze der Inhalte:
(Reihenfolge der Themen kann sich je nach Gruppensituation ändern)

1. Teil
– Kernfähigkeiten dialogischer Kommunikation I
– nonverbale Kommunikation

– Prinzipien und Arbeitsweisen im Dialog
– Qualität von Präsenz und Aufmerksamkeit
– Übungen zu praktischem Perspektivwechsel
Dialogreflexionen

2. Teil
– Unterscheidung von Beobachtungen und Bewertungen
– Wirkung mentaler Modelle auf die Wahrnehmung
– Integration unausgesprochener Erwartungen und Annahmen

– Vermeidungs- und Ausweichstrategien in Dialoggruppen
Dialogreflexionen

3. Teil
– Biografiearbeit
– Charakteristika der Prozessphasen im Dialog

– Möglichkeiten und Wirkungen verschiedener Settings im Dialogprozess
– die Haltung des Facilitators
Dialogreflexionen

4. Teil
– Feedback-Übungen und Interventionen
Leitlinien für die Begleitung von Dialogprozessen
– Interventionsmöglichkeiten des Facilitators
– Gruppendynamische Modelle
Dialogreflexionen

5. Teil
– Identifikation innerer Stimmen und ihre Bedeutung im Dialog

– Integration kritischer Stimmen
– Kernfähigkeiten des Dialogs II
– Die goldene Brille der Empathie
Dialogreflexionen

Preis: pro Wochenende 400,00€, incl. Verpflegung  (2x Abend, 2x Mittag, Pausengetränke) nur als Gesamtpaktet buchbar.

Anmeldung: Heinz Verst, Sondern, hverst@t-online.de